Darstellendes Spiel

Theater spielen!

Für manchen ein lang gehegter Traum, für andere bisher persönlich nicht vorstellbar – in jedem Fall eine Herausforderung, die harte Arbeit erfordert, aber auch jede Menge Spaß mit sich bringt. In Fortführung der langjährigen Arbeit der Theater-AG unter der engagierten Leitung von Frau Gülzow-Linz wird das Fach Darstellendes Spiel (DS) seit dem Schuljahr 2009/2010 als Grundkursfach der gymnasialen Oberstufe an unserer Schule angeboten.

 

Aufführung "Ich will mit"  des Grund­kur­ses DS, 2. Sem., 2013 (Foto: Selig)

Aufführung “Ich will mit” des Grund­kur­ses DS, 2. Sem., 2013 (Foto: Selig)

Der Unterricht basiert auf dem Rahmenplan für DS im Land Berlin. Bezüglich der Klausuren und Bewertung gelten die üblichen Bestimmungen für Grundkurse: pro Halbjahr muss eine Klausur abgelegt werden, welche meist eine spielpraktische Aufgabenstellung beinhaltet, aber auch theoretische Aspekte einschließen kann. Nach vier Semestern Unterricht können die Kursteilnehmer/innen die 5. Prüfungskomponente des Abiturs im Fach DS ablegen, im Rahmen derer eine theatrale Idee eigenständig umgesetzt, vor der Prüfungskommission dargeboten und danach besprochen werden muss.

 

Unterricht in DS bedeutet handlungs-und projektorientierte ästhetische Bildung. Ziel ist es, dass sich die Kursteilnehmer(innen) – fernab aller plakativer Selbstdarstellung oder reiner Kopien gängiger Fernsehformate – durch die Verkörperung einer Rolle sowohl ihrer eigenen Persönlichkeit als auch zwischenmenschlicher und gesellschaftlicher Beziehungen und Zustände bewusst werden.

 

Durch die gemeinsame Arbeit aller Mitglieder des Schülerensembles und die abschließenden Aufführungen eines Theaterstücks (vorbereitet auch durch über den Unterricht hinausgehende Proben!) werden Kooperation trainiert und Verantwortungsbewusstsein entwickelt.

 

Zu Beginn des Kurses stehen das Erfahren des eigenen Körpers und die Möglichkeiten des körperlichen Ausdrucks im Mittelpunkt. Es geht darum, Hemmungen abzubauen und sich auf das Spiel mit den anderen Mitgliedern der Gruppe einzulassen. Danach macht der Unterricht mit der reichen Palette theatralen Ausdrucks und ihrer Anwendung bekannt.

 

Wichtige Inhalte des Unterrichts

  • Körper und Bewegung
  • Spiel (Bewegung) im Ensemble / Chorisches Spiel und Sprechen
  • Improvisation
  • Pantomime
  • Bühnenraum / Bühnenformen
  • Arbeit an der Rolle / Figur
  • Stimme und Sprechen
  • Requisiten und ihre Funktionalität
  • Kostüme und Maske
  • Ton / Musik / Licht
  • Vermittlung theatertheoretischer Grundlagen

 

Einen hohen Stellenwert bei der gesamten Arbeit haben die Reflexion des eigenen Spiels und des Spiels der anderen Kursteilnehmer(innen). Diese Rückmeldungen schulen die Fähigkeit, Arbeitsergebnisse kritisch zu hinterfragen und mit Kritik an sich selbst konstruktiv umzugehen. Sie geben somit Impulse für die Weiterarbeit.

Kollegium

Darstellendes Spiel unterrichten an unserer Schule Frau Hofstetter, Frau Rüppel und Frau Schubert-Meyer.